freizeitwerk des bdkj dekanat karlsruhe e.v.

Hochwürden Reinhart im SchweineBus Der Verein "Freizeitwerk des BDKJ Dekanat Karlsruhe e.V." wurde 1959 gegründet, mit dem Zweck, die Häuser in Kaunerberg zu unterhalten und für Belange der Jugendarbeit zu vermieten. Die Häuser kamen Mitte der 50er Jahre durch einen glücklichen Umstand in den Blickwinkel der Karlsruher Jugendarbeit. Damals waren der Jugendseelsorger von Karlsruher und sein Pforzheimer Kollege auf einer Wallfahrt in Kaltenbrunn im Kaunertal. Der dortige Pfarrer machte sie auf die zum Verkauf stehenden Häuser in Oberfalpetan aufmerksam. Zunächst wurden zwei erworben und in mühevoller Arbeit hergerichtet. Später kamen zwei weitere dazu.
Der Vogelhof wurde 1964 gepachtet. Der Besitzer wollte den Hof für einen guten Zweck zur Verfügung stellen. Auch hier wurde fast alles in Eigenarbeit umgebaut. Die erste Gruppe auf dem Vogelhof mußte noch ohne Fenster und Türen auskommen. Der Pachtvertrag lief 2008 aus. Als Ersatz wurde 2004 das BergHaus Hundseck als neues Schulungs- und Freizeithaus von den Rheinbrüdern Karlsruhe erworben.
Im Jubiläumsjahr 2009 wurde das Freizeitwerk angefragt auch die Verwaltung und Konzeption der Häuser am Nickersberg zu übernehmen, da die bisherigen Verwalter aus Altersgründen nach jahrzehnterlanger Tätigkeit diese aufgeben mussten. Seit 2017 steht außerdem das ehemalige Verwalterhaus für kleinere Gruppen zur Verfügung.
Das Freizeitwerk kümmert sich ehrenamtlich um Erhalt und Vermietung der Häuser. So weit möglich werden Ausbauten und Renovationen in Eigenarbeit geleistet.
Dabei wird die Verwaltung vom Katholischen Jugendhaus unterstützt.
Das Freizeitwerk ist als gemeinnützig anerkannt.

Zur Struktur des Freizeitwerks:
Erster Vorsitzender: Christian Homagk
Zweiter Vorsitzender: Florian Dewald
Schriftführerin: Alena Boemanns
Kassier: Tim Bender
Beisitzer: Julian Schmid
Beisitzer: Der Jugendseelsorger im Dekanat Karlsruhe (derzeit vakant)
Kassenprüfer: Christian Wehrle und Gregor Kühn